Weihnachtsfeier Damen 02.12.2017

Handball Weihnachtsfeier 2017.jpg

Lange geplant, lange daraufhin gefiebert und endlich war es am Samstag dann soweit! Die lange geplante und organisierte Weihnachtsfeier 2017 der HSG Damen stand endlich an! (Vielen Dank an Silvia und Kaja für die Idee, die Planung & Organisation und die Übernahme der Reiseleitung!)

Nachdem wir uns gegen 8:45 Uhr in der Bahnhofsvorhalle des Braunschweiger Hauptbahnhofs versammelt und uns bei den dort ansässigen Bäckern oder McDonalds Kaffee und Frühstück besorgt hatten, ging es mit dem Zug Richtung Uelzen. Mit 16 Leuten kaperten wir das komplette Fahrradabteil und machten uns mit einer #Saftprobe, Bouletten und Käse eine schöne Zeit. Nach zwei Stunden Fahrt und einem schnellen Selfie unter dem Motto #HauptsacheElenaSiehtGutAus, stiegen wir in den Zug Richtung Hamburg, wo wir uns zunächst aus den Augen verloren. Verteilt auf beide Enden des langen Zuges kamen wir auf die super Idee zwei Minuten vor Abfahrt mit 10 Leuten aus dem Zug zu springen und in einem recht ansehnlichen Tempo über den Bahnsteig zu sprinten. Leider riss uns die Ansage, dass der Zug jetzt abfährt, unsanft aus unseren Plänen heraus und wir mussten, nach einem Hechtsprung durch eine funktionierende Zugtür, den restlichen Weg durch die übervollen Abteile fortsetzen. Die anschließende Zeit im Ruhewagen war dann auch definitiv nötig.

Pünktlich auf die Minute erreichten wir dann in Hamburg die U-Bahn und den anschließenden Bus in Richtung des Schwarzlichtviertels. Zum Glück hatten wir im Bus kompetente mitfahrende Reisegäste und als es dann hieß #ThorbenSagtRaus! waren wir endlich um 12:45 Uhr beim Minigolf angelangt.

Nach einer schnellen Pipipause ging es dann für die drei Teams Apfelpunsch, Lumumba und Glühwein nacheinander auf die Minigolfbahn.
Nach einer kurzen Fahrt im U-Boot mit freundlichen Ansagen unseres Kapitäns landeten wir zunächst in einer Unterwasserwelt. Wir kämpften uns durch Seesternfelder, an Muscheln und Schatztruhen entlang, umspielten Poseidon und umschwammen große Haie, nur um uns dann durch den Dschungel mit wilden Tieren, Dinosauriern und aktiven Vulkanen zu schlagen und schließlich im Zeitalter der Technologie mit Robotern zu spielen.
Passend zu den vielen bunten fluoreszierenden Farben der Minigolfbahn, leuchteten unsere neuen Mannschaftstshirts wunderbar Pink unter den Schwarzlichtlampen.

Nach zwei Stunden Spielspaß ging es dann um kurz nach drei weiter. Spontan entschlossen wir uns einen Halt im Restaurant Schweinske zu machen und uns ordentlich unter anderem mit Burgern, Currywürsten und Grillplatten zu stärken. In diesem Moment bekam unsere Gruppe noch ein weiteres Mitglied: Schweini der Schweineluftballon!

Weiter ging es dann mit dem Bus in die Stadt. Tatsächlich hatten wir auf der Fahrt eine sonderbare Begegnung: Der Busfahrer war nett, hatte gute Laune und immer einen lockeren Witz auf den Lippen! Als uns der Herr auch noch riet seinen Bus zu verlassen und per U-Bahn das Verkehrschaos am Rathaus zu umgehen, applaudierten alle Fahrgäste! Da kann man wirklich nur sagen #EinHochAufUnserenBusfahrer !

Die Idee, über den großen Weihnachtsmarkt am Rathausplatz zu gehen, hatten wir letztendlich recht schnell verworfen. Es war einfach brechend voll und ein Durchkommen kaum möglich. Nur durch unseren auffälligen Schweineballon fand sich die Gruppe immer wieder zusammen. Darum stellten wir uns etwas an den Rand und ließen uns Glühwein, Kinderpunsch, Lumumba und Kakao schmecken. Nicht wenige der Ottifantentassen fanden sogleich den Weg in die Taschen einiger Handballerinnen.
Um wenigstens noch ein bisschen die Weihnachtsmarktstimmung mitzunehmen, schlenderten wir auf dem Weg in Richtung Hauptbahnhof über die kleineren Weihnachtsmärkte entlang der Fußgängerzone. Zum Glück fanden wir dann auch noch einen Schmalzkuchenstand, der ohne größere Wartezeit zu erreichen war.

Pünktlich erreichten wir dann den ersten Zug zurück und konnten noch einen guten Platz ergattern. Müde und kaputt wurde die Stunde lang diskutiert, ob es sich lohnen würde für die kurze Zeit die Augen auszuruhen oder nicht. Doch die zu lange andauernde Diskussion und die merkwürdigen Durchsagen des Bahnführers ließen die Stunde Fahrt wie im Flug vergehen.

Mit einem #TschüssUndWinkeWinke und allen Müttern und Schwiegermüttern im Gepäck, stiegen wir in Uelzen wieder um und schnappten uns erneut das Fahrradabteil. Nachdem Michaela dann auch endlich da war und die Türen zubleiben konnten, ging die Fahrt zurück auch schon los. Die letzten Reste Saft und Vorräte wurden vernichtet, ehe wir mit einem lauten Knall den ersten Abgang der Gruppe beklagen mussten. Unser treuer Schweini hat sich spontan entschlossen in den Schweineballonhimmel aufzusteigen. (#SchweiniIstTot)

Und so endete die Fahrt für die Gließmaröder ein paar Minuten eher, bevor der Rest auch um 23 Uhr am Hauptbahnhof ausstieg.
Einige entschieden für sich den Abend noch gemütlich beim Feiern ausklingen zu lassen und die anderen waren froh, als sie dann in ihr gemütliches Bett fallen konnten.

Alles in allem hatten wir sehr viel Spaß und eine tolle Zeit zusammen!
So geht es voll motiviert am Samstag zum letzten Spiel dieses Jahres gegen den HSV Warberg/Lerm, bevor es in die Winterpause geht.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s